Malen gegen Stress: Achtsame Kreativübungen

Malen gegen Stress: Frau malt Mandala aus

In der Welt der Achtsamkeitspraktiken gibt es neben Yoga und Meditation eine Vielzahl anderer Übungen, die uns helfen, Stress abzubauen und den aktuellen Moment bewusst wahrzunehmen. Atemübungen, das Praktizieren von Dankbarkeit oder Journaling sind nur einige Beispiele. Aber auch künstlerische Ausdrucksformen wie z.B. Malen und Zeichnen können tiefgreifende Auswirkungen auf unsere Achtsamkeit und unser mentales Wohlbefinden haben.

Im Alltag, der oft von Schnelligkeit und Hektik geprägt ist, können uns kreative Übungen wie das Malen und Zeichnen eine Zeit der Ruhe und Selbstreflexion bieten. Indem du dir bewusst Zeit für diese Übungen nimmst, kannst du nicht nur deine künstlerische Ader entdecken, sondern auch Abstand von stressigen Gedanken gewinnen. Lass die Farben sprechen und die Linien fließen – du wirst überrascht sein, welch beruhigende Kraft im kreativen Ausdruck liegt.
Wir möchten dir drei einfache Übungen vorstellen, die deine Kreativität und Achtsamkeit fördern. Diese sind für jeden und jede geeignet, also auch für jene, die noch keine künstlerischen Berührungspunkte hatten.

1. Achtsames Mandalamalen:
Mandalas sind faszinierende geometrische Muster, die seit Jahrhunderten in verschiedenen Kulturen verwendet werden. Setz dich gemütlich hin, schnapp dir deine Mandalavorlage oder kreiere deine eigene Vorlage, sowie deine liebsten Farbstifte oder -kreiden. Lass dich von deiner Intuition leiten und beginne in der Mitte des Papiers. Konzentriere dich auf jeden Strich und jede Farbfüllung – lass das Mandala entstehen. Diese Übung fördert nicht nur deine Achtsamkeit, sondern gibt dir auch Raum für kreative Selbstentfaltung. Wir haben ein Mandala für dich gestaltet, dass du einfach ausdrucken und direkt ausmalen kannst.

>> LOTUSCRAFTS MANDALA (A4) 

2. Emotionale Farbexplosion:
Manchmal sagt die Seele mehr in Farben als in Worten. Wähle drei bis fünf Farben, die deine aktuelle Stimmung widerspiegeln. Vor einer leeren Leinwand kannst du nun deine Emotionen frei fließen lassen. Male ohne bestimmtes Ziel vor Augen – lass die Farben miteinander verschmelzen und beobachte, wie deine Gefühle auf die Leinwand übertragen werden. Diese kreative Reise ermöglicht nicht nur emotionale Entlastung, sondern stärkt auch deine Achtsamkeit für deine eigenen Gefühle.

3. Konturzeichnen von Objekten:
Diese Übung schärft deine sensorische Wahrnehmung und fördert die Verbindung zwischen Hand und Geist. Wähle ein Objekt in deiner Umgebung, zum Beispiel eine Pflanze oder eine Tasse. Schließe dann die Augen und erfasse das Objekt nur durch den Tastsinn. Öffne deine Augen und zeichne die Kontur des Objekts, ohne den Stift vom Papier zu nehmen. Tauche ein in die Feinheiten und Konturen. Diese Übung stärkt nicht nur deine Achtsamkeit, sondern fördert auch deine feinmotorischen Fähigkeiten.

Bei den Übungen geht es nicht darum, das perfekte Kunstwerk zu schaffen, sondern um den Prozess, beim Malen und Zeichnen die Gedanken auf einen konkreten Ausdruck und dadurch ins Hier und Jetzt zu lenken. 

Jetzt bist du dran! Entdecke deine Kreativität 
Schnapp dir deine Pinsel, Stifte oder was auch immer dich inspiriert, und tauche ein in die Welt der Farben und Formen. Der/die Künstler:in in dir freut sich darauf, sich auszudrücken, und deine Intuition wird dir den Weg weisen. Denn in jedem Strich, in jeder Farbnuance steckt nicht nur Kunst, sondern auch ein Stückchen von uns selbst, das wir zum Ausdruck bringen möchten. Gönn dir diese Zeit der Ruhe für dich selbst und erlebe, wie Malen und Zeichnen nicht nur deine Leinwand oder Papier, sondern auch dein Leben mit Achtsamkeit und Freude bereichern können.

Dazu empfehlen wir: